... Pfingsten 2016

Pfingstfreizeit 2016

 

Übermotiviert und (fast) munter ging es am Samstag, den 14.05.2016, um 12 Uhr für 13 Fahrradfahrbegeisterte auf eine Tour Richtung Winsen, genauer gesagt dem Campingplatz Winsen an der Aller. Da niemand wollte, dass irgendwer wegen seines schweren Zeltes oder Schlafsacks vom Fahrrad fällt, gab es einen separaten Transport direkt von der Kirche aus.

DSC 0603Wie gesagt, ging es um 12 Uhr los, also waren wir „abfahrtsbereit“ um 12:30 vollständig. Die Anreise lief erstaunlich reibungslos, bis wir kurz vor Winsen von einem gebührenden Schauer begrüßt wurden, damit war das Duschen für den Tag auch erledigt. Angekommen auf dem Campingplatz haben wir uns, sichtlich erschöpf, damit befasst, schnell die Zelte aufzubauen, um vor dem nächsten Schauer geschützt zu sein. War dieser überwunden, wurde sich den wesentlichen Dingen des Lebens zugewandt, Essen! Genauer gesagt, Grillen bei milden bis frischen Temperaturen.  Der verbleibende Abend wurde abwechselnd am „Lagerfeuer“ oder, bei Regen, im Zelt verbracht. Als Abschluss des ersten und letzten Abends wurde noch CV-typischerweise eine Andacht gehalten, was aber nicht hieß, dass der Abend vorbei war.

 

 

DSC 0606                          DSC 0620

DSC 0612                                                             DSC 0621

Denn leider wurde ein Zelt Opfer des Regens, weswegen ein Auto kurzerhand zum Zelt umgebaut wurde. Der nächste Morgen war ein typischer nächster Morgen mit verkniffenen Augen und einer Motivation, die zum Greifen nahe war.

Eigentlich gebührt der Rückfahrt ein eigener Artikel, zwischen zwei Regenpausen starteten wir zu einer Radtour auf der zunächst ein Pedal und dann ein ganzes Fahrrad verloren gingen und ein Fahrer spontan abstieg um eine Laterne etwas genauer zu betrachten. Wieder angekommen an der Arche, war das Leid jedem, zumindest ein bisschen, ins Gesicht geschrieben. Aber ein positives – man hatte immerhin Spaß und hat die Fahrradtour bewältigt.

Insgesamt lässt sich über die ca. 100 km und die gut 36 Stunden sagen, dass es ebenso anstrengend wie lustig war und die nächste Tour bestimmt irgendwann erscheint.